Gepanzerte Fahrzeuge Berlin

Anbieter

Bild: 
© qingwa - Fotolia.com

Gepanzerte Fahrzeuge in Berlin

Panzerfahrzeuge können unterschiedlich aufgebaut sein und recht verschiedene Funktionen erfüllen. Sie finden grundsätzlich immer dann Anwendung, wenn das Gefährt besonders widrigen Kräften widerstehen muss. Meist geht es darum, menschliche Attacken unbeschadet zu überstehen. So werden Panzerfahrzeuge in der direkten kriegerischen Auseinandersetzung eingesetzt, aber auch beispielsweise zum Transport von Soldaten. Auch die Polizei setzt Panzerfahrzeuge ein, um entsprechende Einsatzkräfte bei Straßenschlachten oder gewalttätigen Demonstrationen zu schützen. Fahrzeuge, die darauf spezialisiert sind, wertvolles Gut zu schützen, wie zum Beispiel Geldtransporter, können ebenfalls wie Panzerfahrzeuge ausgestattet sein. Nicht als Panzerfahrzeuge im herkömmlichen Sinne gelten Autos mit gepanzerten Fenstern, zum Beispiel, um reisende Politiker vor Attentaten zu schützen. Panzerfahrzeuge müssen also eine von Grund aus eigenständige Bauweise aufweisen.

Panzer, die auch als Panzerkampfwagen bezeichnet werden, bewegen sich meist auf Gleisketten voran. Es existieren jedoch auch Radpanzer. Als Kampf-Fahrzeuge sind sie oft mit Geschütztürmen ausgestattet und waren daher bereits während des zweiten Weltkrieges effiziente Waffen. Die Namen gebende Panzerung dieser Fahrzeuge besteht aus verschiedenen Substanzen, in erster Linie aus Stahllegierungen, außerdem aus verschiedenen Verbundkunststoffen und Keramikkomponenten. Panzer haben neben ihrer Resistenz gegen Geschoßeinschläge noch weitere Vorteile. Sie sind meist aufgrund effizienter Dieselmotoren äußerst geländegängig, sehr beweglich und zu geschickten Wendemanövern in der Lage.

Räumpanzer, Panzerwagen oder Polizeipanzer sind seit den Zeiten der Weimarer Republik gegen Straßenrevolten eingesetzt worden. Heutzutage erfüllen derlei Fahrzeuge, zum Beispiel in Weltmetropolen wie Berlin, verschiedene zusätzliche Funktionen. Sie finden Einsatz zum Schutz von Personen, die einer öffentlichen Gefährdung unterliegen. Sie können jedoch auch genutzt werden, um schützenswerte Areale abzusperren sowie zur Überwindung von Hindernissen, die aufgrund ihrer Unwegsamkeit von gewöhnlichen Fahrzeugen nicht bezwingbar sind.

Gepanzerte Fahrzeuge in Berlin, ein historischer Abriss

Berlin ist nicht nur eine große Weltmetropole, sondern auch eine sehr geschichtsträchtige Stadt. Als Regierungssitz während des zweiten Weltkrieges dienten zahlreiche spezialisierte Panzerfahrzeuge dazu, die Stadt zu verteidigen. Bei der späteren Einnahme der Stadt durch die Kriegsgegner spielten auch Panzer eine Rolle. Der Anblick von Panzerfahrzeugen ist den Einwohnern der Stadt Berlin also schon seit Generationen vertraut.

Die Grenze der DDR verlief mitten durch Berlin und wurde in den folgenden Jahrzehnten besonders streng durch die Grenztruppen der DDR geschützt, die auch über diverse Panzerfahrzeuge verfügten. Bereits 1991 haben Truppen unter US-Kommando Panzerfahrzeuge an der Staatsgrenze der DDR auffahren lassen.

Heutzutage haben Militär-Panzer in Berlin im Wesentlichen die Funktion, an die bewegte Vergangenheit der Stadt zu erinnern. Panzerfahrzeuge in Berlin sind vielerorts in der Stadt zu bestaunen.

So lohnt zum Beispiel ein Besuch des Deutsch-Russische Museums im Berliner Stadtteil Karlshorst. In dem Gebäude, in dem 1945 die Wehrmacht ihre bedingungslose Kapitulation bezeugte, befindet sich heute ein Museum, das auf einem Außengelände dem interessierten Besucher Geschosswerfer, Haubitzen und Panzerfahrzeuge präsentiert und zudem über ausgedehnte innere Ausstellungsräume verfügt, in denen zum Beispiel per Video deutsche und russische Wochenschauen vorgeführt werden.

Polizeipanzer sind bis heute ein Anblick, der zu bestimmten Zeiten im Jahr in bestimmten Gebieten der Stadt zum gewohnten Anblick gehören. Gewalttätige Demonstrationen, wie sie beispielsweise jährlich am 1. Mai stattfinden, werden stets unter anderem durch solche Fahrzeuge abgesichert.

Panzerfahrzeuge in Berlin in der Panzerfahrschule Heyse

In dem brandenburgischen Ort Steinhöfel OT Schönfelde, nahe der Stadt Berlin, kann der Fan militärischer Panzerfahrzeuge Erfahrungen der ganz besonderen Sorte machen. An den Wochentagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag können Personen, die älter als 16 Jahre sein müssen, an verschiedenen Panzer-Fahrtrainings aktiv teilnehmen. Es geht den Betreibern hierbei darum, bleibende Eindrücke zum Umgang mit Kettenfahrzeugen zu vermitteln. Fahrten können auch in der Gruppe gebucht werden, wobei es nicht zwingend erforderlich ist, dass Teilnehmer das Gefährt selbst steuern möchten. Eine Mitfahrt auf der Dachterrasse ist für bis zu 8 Personen möglich. Verschiedene Bergungs- und Schützenpanzer stehen auch für hinzu buchbare Sonderaktionen, wie zum Beispiel PKW-Crashing, zur Verfügung. Vor allem wird Wert darauf gelegt, dass Besucher während ihres Aufenthaltes einen maximalen Spaßfaktor erleben können. Denn Panzerfahrzeuge in Berlin stehen ursprünglich natürlich für Krieg, Tod und Gewalt. In der Fahrschule wird stattdessen jedoch eher der technische Aspekt der Fahrzeuge betont, der aus dieser Perspektive nur als beeindruckend bezeichnet werden kann.