Strassenbau Berlin

Anbieter

EUROVIA GmbH

Frank-Zappa-Str. 11
12681
Berlin
Tel.: 
+4930546840
Ansprechpartner: 
Uwe Arand
Die EUROVIA bietet für individuelle Wünsche ihrer Kunden spezielle Lösungsvorschläge!
Mehr InfosZur Webseite
Bild: 
© Miredi - Fotolia.com

Der Straßenbau in Berlin für mehr Anbindung aber auch Verkehrsentzerrung

Der Strassenbau in Berlin unterteilt sich in die Planungs- und Bauausführungsphase. Deswegen ist auch die Kurzinformation zu Straßenbauprojekten in diese zwei Bereiche gegliedert.

Die Planungsphase des Berliner Straßenbaus

Die A 100 soll bis zum Treptower Park um ein weiteres Teilstück in deiner Länge von 3,2 km erweitert werden. Das wäre der 16. Bauabschnitt (16.BA). Es werden dann die östlichen Bezirke besser mit dem mittleren Straßenring und auch besser an die A 113 angebunden. Auch die Anbindung an den zukünftigen Flughafen Berlin-Brandenburg und die Stadt der Wissenschaft Adlershof wird hiermit verbessert. Dies gilt auch für die Verbindung an die Städte Cottbus, Dresden sowie Frankurt/Oder. Im Strassenbau Berlin ein forciertes Projekt.

Es wird wie bereits im westlich gelegenen Stadtteil durch die Autobahn eine Bündelung des Verkehrs auch im Raum Treptow und Neukölln erzielt. Entsprechend dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig kann mit diesem Bauvorhaben begonnen werden.

Eine Verlängerung bis zur Frankfurter Allee ist bereits im Flächennutzungsplan vorgesehen. Im Straßenbau Berlin wird dies gerne gesehen.

In der Bauausführungsphase

Der Aus- und Umbau der Invalidenstraße begann bereits 2011. Hervorzuheben ist bei diesem Bauprojekt die Wichtigkeit der Verlängerung des Straßenbahnnetzes vom Nordbahnhof zum Hauptbahnhof. Dadurch ist die Anbindung an den ÖPNV sichergestellt. Im Zuge der Maßnahme werden die verlegten Gleise in der Invalidenstraße zwischen Garten- und Chausseestraße erneuert. Zwischen Chausseestraße und Alt-Moabit werden neue Gleise verlegt. Die Fahrbahn wird zweispurig für Autos und separat für Fahrradfahrer in beide Richtungen. Die Straßenbaumaßnahmen werden gleichzeitig genutzt, um das unterirdische Leitungsnetz für Gas und Telekommunikation zu erneuern sowie die Straßenbeleuchtung zu erweitern oder instand zu setzen. Auch der U-Bahntunnel U6 wird im Zuge der Straßenbaumaßnahmen neu abgedichtet. Erfreulich ist die Neuanpflanzung von hochstämmigen Linden entlang der Invalidenstraße.

Die Baumaßnahme mit einer Gesamtlänge von ca. 2,9 km ist in drei Phasen gegliedert und wird 2015 fertig gestellt sein. Die BAB 10 verknüpft Berlin mit anderen Wirtschaftszentren. Für die BAB ist ein sechsstreifiger Querschnitt beim Ausbau erforderlich lt. der für das Jahr 2015 prognostizierten Verkehrsbelastung. Im Strassenbau Berlin ist noch viel zu tun. Es handelt sich hierbei um einen Bauabschnitt von ca. 5,4 km Länge. Er beginnt an der westlichen Grenze Berlins beim Autobahndreieck Pankow und berührt in östliche Richtung Berlin-Buch und Berlin-Karow. Es werden die Bundesfernstraße B 109, der Lietzengraben, die Panke und die Karower Chaussee mit Brückenbauwerken gekreuzt. Die Hobrechtsfelder Chaussee, die Regionalbahnstrecke NE 27 der Niederbarnimer Eisenbahn, die Boenkestraße sowie die Gleisanlagen der DB AG (S-Bahn, Fernbahn) wird die Möglichkeit, die Autobahn in diesem Abschnitt mit Überführungsbauwerken zu queren, verwirklicht. Der Ausbau erfolgt übrigens sechsspurig. Zum Schutz der Anwohner werden bis zu 7,50 Meter hohe Lärmschutzwälle errichtet. Landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen sollen folgen. Die Baumaßnahmen sollen Anfang 2015 beendet werden können. Doch der Strassenbau in Berlin wird sich an vielen Stellen fortsetzen.